Direkt zum Inhalt springen
 

Archiv

 

Kategorien

  • Keine Kategorien

LBU-Flyer

Wir setzen uns ein für …

Innenstadt

  • die Entwicklung einer durchgängigen Vision für die Innenstadt
  • attraktive Plätze mit Aufenthaltsqualität, für eine Stadt der Fußgänger
  • Autos wieder raus aus der Fußgängerzone
  • mehr attraktive Außengastronomie
  • Quartiersmanagement: moderierter Dialog mit Eigentümern, Leerstände reduzieren, Bereitschaft zum Vermieten fördern
  • die Förderung des Einzelhandels in der Innenstadt
  • ein zweites Ärztehaus in der Stadtmitte
  • ein barrierefreies, öffentliches WC im Stadtzentrum
  • die Umsetzung der Ergebnisse der Bürgerbeteiligung im Stadtgarten

Wohnen

  • bezahlbaren Wohnraum für alle Lebensphasen
  • mehr Engagement im Sozialen Wohnungsbau durch die Tuttlinger Wohnbau
  • die Förderung von Vermietbereitschaft
  • weitere kommunale Fördermittel für Sanierungsvorhaben
  • ein ökologisches Modellquartier und die Förderung von Passiv- und Niedrigenergiehäusern

Bahnhof

  • ein Parkhaus am Bahnhof, dessen Parkschein als Busticket in die Stadt nutzbar ist
  • den Ausbau des Bahnhofsgebäudes zum Treffpunkt (Jugendhotel, Gastronomie, Kunst und Kultur, Museum)
  • eine Fahrradstation mit Abstell-, Reparatur- und Mietmöglichkeiten
  • einen Fahrstuhl oder ebenerdigen Zugang zum Bahnhof aus Richtung Donauradweg/Koppenland
  • eine neue und ansprechende Gestaltung des Bahnhofsumfelds

Mobilität

  • den Rückbau der Möhringer- und Zeughausstraße und deren Aufwertung mit Radwegen
  • den Umbau der Weimarstraße/Lindenallee zur Flaniermeile: die Aufwertung des dortigen Donauufers, separate Fuß- und Radwege und die Verbreiterung des Grünstreifens
  • die bauliche Anpassung der neu geschaffenen 30er-Zonen
  • ein Parkleitsystem mit guter Anbindung statt Parksuchverkehr in der Innenstadt
  • zweistöckiges Parken am Donauspitz/Rathaussteg
  • Aufwertung und Ausbau des ÖPNV sowie die Erhöhung der Akzeptanz durch benutzerfreundliche Angebote
  • die Erweiterung des Ringzuges zur Stadtbahn
  • ein Car-Sharing-Projekt in Tuttlingen

Radverkehr

  • die Fahrradkonzepte aus der Schublade zu holen und endlich umzusetzen
  • ein durchgängiges Radwegenetz und die sinnvolle Verbindung der einzelnen Radwegteilstücke
  • einen städtischen Fahrradbeauftragten
  • die Entkopplung von Rad- und Gehwegen
  • sichere, überdachte Fahrradstellplätze
  • den Ausbau des Verbindungswegs Lessingstraße zur Dr.-Karl-Storz-Straße

Umwelt

  • die Umsetzung des städtischen Klimaschutzkonzepts
  • die Erhaltung des grünen Bandes längs der Donau: Areal der alten Stadtgärtnerei gegenüber der Stadthalle nicht bebauen, sondern als naturnahe Erholungsfläche entwickeln
  • beschilderte Rundwanderwege um Tuttlingen
  • die Erhaltung, Pflege und Neuanlage von Streuobstwiesen
  • die Erhaltung der Fläche jenseits der Rußbergstraße für Naherholung und Landwirtschaft
  • die weitere Nutzung des „Take Off“ Gewerbeparks Tuttlingen – Neuhausen, Nein zu Gänsäcker

Landwirtschaft

  • Gentechnik-freien Anbau in Tuttlingen
  • die Wertschätzung landwirtschaftlicher Flächen: Keine weitere Siedlungsentwicklung auf Kosten der Landwirtschaft
  • einen konstruktiven Dialog zwischen Land- und Forstwirtschaft, Jägern und Verwaltung
  • die Unterstützung des neuen Landschaftserhaltungsverbandes (LEV)
  • die Förderung der lokalen Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte

Energie

  • Wir setzen uns dafür ein, Verantwortung für regenerative Energiegewinnung hier vor Ort zu übernehmen, dazu gehören unter anderem Windkraft, Kraft-Wärme-Kopplung, Nahwärme und Solarenergie.

Bildung und Kultur

  • die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Schulen
  • gesundes und vollwertiges Essen in den Schulen und Kindergärten
  • Unterstützung von Inklusionsmaßnahmen
  • kulturelle Integration durch gemeinsame Veranstaltungen
  • Jugendmusikschule und Jugendkunstschule für möglichst viele bezahlbar zu halten
  • Stolpersteine als Teil unserer Erinnerungskultur

Soziales

  • die verbesserte Teilhabe von behinderten und älteren Mitbürgern am öffentlichen Leben
  • Barrierefreiheit durch abgesenkte Bordsteine und ebene Beläge
  • längere Grünphasen an Fußgängerampeln, vor allem in der Nähe von Kindergärten, Schulen und Senioreneinrichtungen
  • Leithilfen für sehbehinderte Menschen durch akustische Signale an Ampeln
  • breite Gehwege im Stadtgebiet
  • mehr Angebote für Jugendliche
  • Streetworker für aufsuchende Jugendarbeit

Kinderbetreuung

  • flexible, am Bedarf der Eltern orientierte Öffnungszeiten in den Kindergärten und Kindertagesstätten
  • den Ausbau der Nachmittagsbetreuung und vollständige Ferienbetreuung mit Ausweitung auf die Klassen 5 und 6
  • zuverlässige Betreuungszeiten an den Ganztagesschulen
  • die Sanierung aller städtischen Kinderspielplätze

Seniorinnen und Senioren

  • die Förderung von generationsübergreifendem Wohnen
  • kommunale Unterstützung für Seniorenwohngemeinschaften
  • die Erweiterung der Senioren-Besuchsdienste
  • die Zusammenarbeit mit dem Ortsseniorenrat

Finanzen und Wirtschaft

  • die Neueinstellung eines Wirtschaftsförderers
  • aktives Flächenmanagement für Gewerbe, weitere Ansiedlung von Gewerbe im „Take Off“ Gewerbepark Tuttlingen – Neuhausen
  • kommunale Steuern und Hebesätze stabil zu halten
  • in guten Zeiten Rücklagen im städtischen Haushalt zu bilden
  • die Erhaltung und Sanierung von öffentlichen Gebäuden unter dem Gesichtspunkt von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit
  • Maßnahmen zur Stiftung einer lokalen Identität
  • Fair gehandelte Produkte in den Geschäften und Gastronomiebetrieben, Umsetzung der Fair-Trade-City-Richtlinien

 

eine Site des:
meinsbh.de Netzprojekt